.

.

Sonderausstellung des Ahrweiler Schützensilbers
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler Nr. 13 24.03.2009 von Alfred Oppenhoff

Die St. Sebastianus Bürger-Schützengesellschaft Ahrweiler besitzt in ihren von den Königen gestifteten Schilden und Pokalen einen reichen Silberschatz als Zeugnis einer mehr als 600-jährigen Geschichte. Diese Prunkstücke möchte die Gesellschaft jetzt in einer Sonderausstellung ab dem kommenden Sonntag in ihrem Schützenmuseum einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und damit auch sichtbar näher bringen.

Die kunstvollen Ketten, Schilde, Medaillen und Pokale verdeutlichen zum einen nicht nur die große Kunst des Goldschmiedehandwerks, das sie in den zurückliegenden Jahrzehnten und Jahrhunderten geschaffen hat, sondern gibt auch Aufschluss über die Zusammenhänge in der Ahrweiler Bevölkerung in diesen Jahrhunderten in ihrer Vielfalt des jeweiligen Berufsstandes und des Wohlstandes der Stifter, wie auch über familiäre Zusammenhänge und das Leben im privaten und öffentlichen Bereich in den zurückliegenden verschiedenen Epochen.

In diesen Tagen bereitet der Betreuer des Schützenmuseums und Ex-König der Gesellschaft Herbert Engel die Ausstellung vor, um den wertvollen Silberschatz der Gesellschaft, der im übrigen im Tresor sicher aufbewahrt wird, gebührend den Besuchern zu präsentieren.

Der Ausstellungstermin ist am
Sonntag, 29. März, 13 bis 17 Uhr, sowie am darauffolgenden Wochenende,
Samstag,  4. April,  14 bis 17 Uhr und
Sonntag,   5. April,  11 bis 17 Uhr.

Grußwort anlässlich der Sonderausstellung Schützensilber am 29.3.09, 4.4.09, 5.4.09
durch den Leiter des Schützenmuseums Herbert Engel

Sehr geehrter Herr Hauptmann,
sehr verehrte Majestät,
sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrter Herr Landrat,
sehr geehrte Herrn Beigeordnete,
sehr geehrte Herrn Ortsvorsteher,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Stadtrates,
sehr verehrte Burgundia,
sehr geehrte Gäste, liebe Schützenbrüder,

es freut mich außerordentlich, sie im Namen meiner Schützenbrüder am heutigen Sonntagmorgen hier in unserem Schützenmuseum zu begrüßen.

(c) Reiner BauerUnser Schützenmuseum hatte seinen Ursprung in einem Schützenzimmer, dass schon 1926 gegründet wurde und 50 Jahre im alten Ahrweiler Ahrgaumuseum seine Heimat hatte. Vorher und nachher waren die Gegendstände in privaten Wohnungen gelagert.
Um so dankbarer sind wir, dass wir seit 2002 hier im alten Rathaus dieses schöne zu Hause gefunden haben.
Somit möchte ich ihnen Herr Bürgermeister, aber auch ihnen meine Damen und Herrn des Rates nochmals im Namen meiner Schützenbrüder ganz herzlich Danken.

.
Liebe Gäste,
mit der heutigen Sonderausstellung Schützensilber der Ahrweiler Bürgerschützen, möchten wir der breiten Öffentlichkeit unsere Prunkstücke präsentieren und näher bringen.
Brauchtum und Traditionspflege bestimmen seit über 600 Jahren die Geschichte der Schützen in unserer Stadt Ahrweiler.

Zeugen aus dieser Zeit sind Kunstvolle Ketten, Schilde, Medaillen und Pokale.
(c) Reiner BauerDiese Erzeugnisse  veranschaulichen die hohe Kunst des Goldschmiede-handwerks über Jahrhunderte bis zum heutigen Tag.
Schilde und Pokale illustrieren die Zusammenhänge über Berufsstand, Wohlstand und Leben aus verschiedenen Epochen.
So sind wir ganz froh, dass sich diese kunstvolle und geschichts-trächtigen Exponate in unserem Besitz befinden und wir sie ausstellen können.

Über viele dieser Schilde und Pokale gibt des interessante Geschichten zu erzählen die den ganzen Tag ausfüllen würden.

So über unseren Königsvogel der den Mittelpunkt an der Königskette bildet.
Ein Silbervogel mit Armbrustpfeil in der Kralle. In seinem Schnabel hält der Vogel an einem Ring das in der Mitte eingezogene, flache, gravierte Wappen der Stadt Ahrweiler mit der Stifterwidmung auf der Rückseite “Dero Stadt Arwyller1653“. In Auftrag gegeben wurde der Silbervogel in Köln beim Goldschmied Johannes Maas. Unter der Schwanzfeder befindet sich die Beschaumarke der Stadt Köln. Es wird angenommen, das die Stadt Ahrweiler den Silbervogel anlässlich des ersten Schützenfestes nach dem 30 jährigen Krieg stiftete. Das Geschenk zeigt die enge Verbindung zwischen Gesellschaft und Stadt, die damit die für die Bürgergemeinschaft stabilisierende Funktion der Schützenbruderschaft hervorhob.
(c) Reiner BauerDas Schießen auf den Königsvogel, hat eine über 600jährige Geschichte, die zurück bis ins hohe Mittelalter reicht und ihre Vorläufer im prähistorischen Brauchtum in ganz Europa wieder findet.

Der älteste noch vorhandene Königsschild der Bürgerschützen von Ahrweiler datiert, wie das eingravierte Chronogramm besagt vom Jahre 1752 von Constantin Gruben. Zweifels ohne wurden bereits früher solche Schilde gestiftet, aber sicherlich sind in den vielen Kriegswirren des 17. und 18. Jahrhundert manche abhanden gekommen, gestohlen oder als „ Souvenir“ mitgenommen, andere gar in Notzeiten versilbert und verkauft worden.

(c) Reiner BauerUnser ältester Königspokal ist aus dem Jahre 1875 von Anton Kreuzberg, er zeigt einen Spätbarocken Silberpokal von hohem künstlerischem wert.
Wunderschöne Jugendstilpokale, oder der Königspokal von Geheimrat Dr. Carl von Ehrenwall sind Zeugen hoher handwerklicher Kunst.
Ein weiteres Juwel ist unsere Hauptmannskette, auch ein Geschenk unserer Stadt Ahrweiler aus dem Jahre 1903. Der Anlass war unser 500 jähriges Jubiläum. In die Hauptmannskette eingefasst ist die Huldigungsmedaille von Friedrich Wilhelm IV König von Preußen, die unsere Gesellschaft 1844 vom König erhalten hat. Er war Mitglied in unsere St. Sebastianus – Bürgerschützen – Gesellschaft.

In einmaliger Weise wurde die stattliche Zahl der Königsschilde bereichert durch den Schild, den 1925 Toni Jarre als erster König nach dem Ersten Weltkrieg stiftete. Seine subtile küsterische Gestaltung macht in zu einem Wertstück rheinischer Goldschmiedekunst, dass dem Kunstliebhaber viel zu sagen hat. Darüber hinaus ist er für uns Bürgerschütze von besonderer Bedeutung dadurch, dass er eine Reliquie unseres Schutzpatrons, des hl. Sebastianus, in sich birgt. Wie es zu der Reliquie gekommen ist, ist der Initiative und dem beharrlichen Bemühen unseres damaligen Chronisten, Carl von Ehrenwall, zu verdanken. Dieser Schild  trägt der jeweils amtierende König bei allen offiziellen Anlassen. Zur Zeit befinden sich in unserem Besitz 77 Schilde.

(c) Reiner BauerWie kommen wir zu all diesen Schilden und Pokale.
Jeder Schützenkönig stiftet der Gesellschaft nach seiner Regentschaft einen Königsschild, der dann an der Königskette getragen wird.
Der König erhält dann nach seiner Regentschaft als Erinnerung von der Gesellschaft einen Silberpokal mit Widmung.
Viele dieser Gegendstände finden dann nach einiger Zeit den Weg zurück in unser Schützenmuseum, wo wir ihr Andenken bewaren.

Vielen Dank all denen die uns diese für uns so wichtigen Exponate überlassen haben. Danken möchte ich Frau Wernz-Kaiser die mir immer beratend  und hilfsbereit zur Seite steht.

Aber auch dem Heimatverein „ Alt – Ahrweiler“ und ihrem Vorsitzenden Dr. Wilbert Herschbach  gilt mein aufrichtiger Dank für die großzügige Unterstützung unserer Gesellschaft.
Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei Hans Georg Klein, der mit mir die Ausstellung vorbereitet hat.

Die heutige Ausstellung dokumentier eindeutig wo wir herkommen und wer wir sind. Ja wir sind Stolz ihnen diese Exponate zu zeigen, denn der Zusammenhalt und die Liebe zu unserem Brauchtum und unserer Vaterstadt Ahrweiler sind für uns Schützen ein unverzichtbares Gut. Danke!

.

Stand: 04.06.2009